Sicherheitsfunktionsbewertung

Risikoreduzierung zum Schutz von Mensch und Maschine

Schon bei der Planung und Konstruktion elektrischer Schaltanlagen stellen wir die Weichen, um Risiken im späteren Maschinenbetrieb zu minimieren. Dreh- und Angelpunkt dabei sind die Vorgaben für den sogenannten Performance Level der zu verwendenden Sicherheitsfunktion der Maschinensteuerung nach DIN EN ISO 13849. Diese werden durch den Maschinenhersteller festgelegt und durch unser Fachpersonal schon in der Planungsphase umgesetzt. Mit der Software „Sistema“ weisen wir die Einhaltung des geforderten Performance Levels der sicherheitsbezogenen Maschinensteuerung nach und dokumentieren sie.

Die Norm EN 13849 definiert den Performance Level (PL) als „diskreter Level, der die Fähigkeit von sicherheitsbezogenen Teilen einer Steuerung spezifiziert, eine Sicherheitsfunktion unter vorhersehbaren Bedingungen auszuführen“. Der PL ist also ein Maß für die Zuverlässigkeit einer Sicherheitsfunktion. Je höher der PL, desto sicherer und zuverlässiger ist die betrachtete Funktion. Die Einstufung des PL-Werts reicht auf einer fünfstufigen Skala von „a“ (niedriger Beitrag zur Risikoreduzierung) bis „e“ (hoher Beitrag zur Risikoreduzierung).

Der angegebene Wert für den Performance Level hat Auswirkungen darauf, wo ein bestimmtes Bauteil eingesetzt werden darf. Denn der PL muss immer mindestens so hoch sein wie der Risikowert an der betrachteten Stelle. Ergibt sich also ein Risikowert von beispielsweise „c“, muss die Funktion ebenfalls mindestens den Performance Level „c“ oder höher haben.

Bei der Risikobeurteilung ermitteln unsere Konstrukteure die Zuverlässigkeitsanforderung für jede Sicherheitsfunktion der Steuerung – den sogenannten erforderlichen Performance Level (PLr). Dazu arbeiten sie mit einem Diagramm, dem Risikograph, das das Risiko für eine betrachtete Stelle anhand von drei Kriterien bewertet:

Schwere der Verletzungen:
S1: leichte Verletzungen
S2: schwere Verletzungen

Häufigkeit und Aufenthaltsdauer:
F1: selten bis öfter
F2: häufig bis dauernd

Möglichkeit zur Vermeidung der Gefährdung:
P1: möglich unter bestimmten Bedingungen
P2: kaum möglich

Der erforderliche Performance Level kann dann durch das Verfolgen der entsprechenden Pfade im Risikographen ermittelt werden.